Regenerative Energie

Ok,
bevor ich mich der Solar Cloud nährere, muss ich noch ein paar Dinge zur Energieversorgung(Strom) in Deutschland schreiben. Das wird etwas umfangreicher. Desshalb ein eigener Beitrag dafür.

Die Stromerzeugung verteilte sich 2017 laut Statistischem Bundesamt folgendermaßen:

  • Braunkohle 22,5%
  • Kernenergie 11,7%
  • Steinkohle 14,1%
  • Erdgas 13,2%
  • Mineralölprodukte 0,9%
  • Erneuerbare Energien 33,3%
  • Übriger Energieträger 4,3%
  • Das sind also 62,4 % aus Fossilen Energieträgern und Atomkraftwerken.

    Von den Regenerativen waren:

  • Windkraft 16,2%
  • Wasserkraft 3,1% (inklusive Pumpspeicherwerke)
  • Biomasse 6,9%
  • Photovoltaik 6,1%
  • Übrige 5,2%
  • Schauen wir uns die einzelnen Energieträger einmal an:
    Windkraft:
    Windkraft ist ein, meiner Meinung nach, sehr eleganter Weg, um Energie zu erzeugen. Wind weht auch wenn es dunkel ist. Die Verteilung von Wind ist nicht immer gleichmäßig. Man benötigt also ein sehr leistungsfähiges Stromnetz, um die Energie Verteilen zu können. Wenn jedoch irgendwo eine neue Trasse gebaut werden soll, stellen sich viele Anwohner quer und verhindern eine Bauvorhaben unter Umständen Jahrzehnte. Außerdem möchte kaum jemand ein Windrad in der Nähe haben. Das gilt vor allem für Umweldschutzverbände. Ein starkes Wachstum der Energieversorgung per Wind ist in Deutschland nicht zu erwarten.

    Wasserkraft:
    Wasserkaft ist ebenfalls ein eleganter Weg um Strom zu erzeugen. Es kann sehr gleichmäßig arbeiten, und ist gut um Grundlast abzudecken. In dem Anteil sind aber auch Pumpspeicherwerke enthalten. Neue Wasserkraftwerke dürfen in Deutschland jedoch quasi nicht gebaut werden. Die Naturschutzauflagen sind so streng, das man sie nur an den wenigsten Stellen erfüllen kann. Und selbst bei bestehenden Anlagen sind militante Naturschützer ein Problem. Die Leidensgeschichte von Kraftwerkbesitzern ist erstaunlich. Ich möchte jetzt keine Namen und Orte nennen, aber manchen Leuten ist jedes Mittel recht, um ein Wasserkraftwerk lahmzulegen. Bei der aktuellen Politik(auch die der Grünen!), wird es in Deutschland in Zukunft kein Wachstum bei der Stromerzeugung durch Wasserkraft geben. Zu Pumpspeicherwerken muss ich wohl nichts sagen.

    Biomasse:
    Biomasse ist zum Großteil echt pervers! Da wird Mais angebaut, um ihn dann in einem Biogaskraftwerk zu vergähren. Dafür gehen nicht nur Ackerflächen verloren, sondern es werden auch deutlich mehr Mineralien dem Boden entzogen, als bei normalem Anbau. Wenn Zuckermais angebaut wird, wird der Kolben gleich in der Erntemaschiene getrennt und der Rest zerheckselt wieder aufs Feld geworfen. Wenn der Mais zur Energiegewinnung verwendet wird, werden die kompletten Pflanzen abtransportiert. Der Boden laugt deutlich schneller aus. Das kann doch keiner wollen. Das ist genauso wie der „BIO“-Ethanol-Zusatz im Benzin. Wenn dafür Regenwald abgeholzt wird, ist auch keinem geholfen.

    Photovoltaik:
    Photovoltaik funktioniert nur wenn die Sonne scheint. Im Sommer hat man Mittags durchaus ein Überangebot an Strom. Wenn es dunkel ist und im Winter, wird wenig bis gar kein Strom erzeugt. Die Bisher einzigen Möglichkeiten um Energie zu speichern sind Pumpspeicherwerke und Batterien. Pumpspeicherwerke sind bereits unter Wasserkraft abgehandelt. Da kann mir jeder nur zustimmen, das sie keine Alternative sind, um Strom zu speichern. Zumal eine Speicherung von Energie im Sommer für den Winter nicht möglich ist! Batterien haben auch ihre Nachteile. Man benötigt nicht nur Ressourcen/Rohstoffe um sie zu produzieren, auch bei der Produktion wird CO2 freigesetzt. Und zwar nicht wenig. Mit den Aktuellen Technologien könnten wir so wie so nicht genug Akkus produzieren, um den Energiebedarf in Deutschland auch nur für eine Woche zu decken. Photovoltaik ist ein schöner Zusatz, um fürs einspeisen Geld zu bekommen. Vielleicht kann man im Sommer damit auch seine Stromkosten senken. Für eine autarke Energieversorgung in Deutschland, ist sie jedoch nicht geeignet.

    Das Stromnetz:
    Wenn ein Politiker behauptet, „das Netz ist der der Speicher“, dann lügt er. Entweder aus Unwissenheit oder bewusst. Ich weiß nicht was schlimmer wäre.Aktuell können wir keine drei Prozent zwischenspeichern. Wenn nicht genügend Regenerative Energie verfügbar ist, muss die Lücke durch andere Quellen geschlossen werden. Die Produzierte Energie, muss sich mit der Verbrauchten die Waage halten. Wenn es zu einem Missverhältnis kommt, kommt es höchstwahrscheinlich zu Stromausfällen. Und zwar nicht im warmen Sommer. Zusätzlich droht durch eine Ungleichverteilung der Produktion (Wetterbedingt) eine Überlastung einzelner Stromtrassen, was wiederum zu einem Ausfall in kompletten Regionen führen kann.

    Zusammenfassung:
    Die Politik, einfach alle fossilen Energieträger zu verbieten und abzuschaffen ist ein Fehler. Es müsste viel mehr Aufwand in die Frage gesteckt werden, wie man Energie Umweltfreundlich erzeugen und Speichern kann. Bisher ist noch keine Lösung in Sicht, die dies im benötigten Umfang beherrscht. Ich persönlich habe Angst vor einer stärkeren Regierungsbeteiligung der Grünen, denn ihr politisches Top-Personal, glänzt vor allem mit Unwissen über Physik. Erst wenn die Folgen sichtbar werden, wird man reagieren. Nur was wird dann passieren? Rationierung des Stroms? Baut dann jeder sein Block-Heiz-Kraftwerk mit Diesel? Bekommen nur noch Grüne Wähler Strom?

    Eurolight USB-DMX512-PRO

    Bin mit dem „normalen“ DMX Lichtpult an meine Grenzen gestoßen. Habe desshalb nach einer Alternative gesucht. Die Suchkriterien waren:

  • Darf nicht zu teuer sein.
  • Muss mit Linux funktionieren
  • Habe also zuerst nach einer Software gesucht. Habe es mit viel Geduld und Mühe geschafft ein Programm zu installieren. Als es aber an die Treiber ging, habe ich aufgegeben. Wollte dann eine Windowssoftware mit Interface kaufen. Die Version die ich benötigt hätte, hätte aber über 250 Euro gekostet.
    Zum glück bin ich dann noch über das Interface der Marke Eurolight gestolpert.

    Eurolight USB-DMX512-Pro
    Eurolight USB-DMX512-Pro

    Das gab es im Stationären Fachhandel für knapp 90 Euro. Die Quallität ist deutlich besser als bei vielen anderen Interfaces dieser Preisklasse. Insbesondere die Galvanische Trennung ist Gold wert!

    In Kombination mit der frei verfügbaren Software freestyler, eine echt professionelle Lösung. Wenn man nicht zu viele Geräte angeschlossen hat.

    Ich hatte noch einen Touchscreen für „Overides“ angeschlossen, den benötigt man aber nicht unbedingt. Zumal Windows kein Multitouch unterstützt. Einmal ist uns das Programm abgestürzt. Da wurde es etwas hektisch. Denn das Interface speichert zwar den letzten Stand, beim Neustart des Programms sind aber alle Kanäle auf 0 gesetzt worden. Da war es dann etwas dunkel.

    Von der Veranstalltung habe ich leider keine Videos/Bilder weil ich viel zu sehr mit der Technik beschäftigt war. Schade.

    PS: Ich bekomme für diese Beiträge kein Geld oder andere Vergünstigungen. Der Link zum Händler ist nur angegeben, weil ich den Laden wirklich gut finde. Und wenn ich in der Gegend bin, fahre ich sehr gerne hin.

    LG Soundbar SJ3

    Lineares Fernsehen ist out. Nicht das Fernsehprogramm soll bestimmen, wann ich Fernsehen schaue, sondern ich will das selber festlegen. Das hatte auch Auswirkungen auf die Auswahl meiner Hardware. Anstelle eines superteuren 64k Fernsehers, ist es nur ein Computermonitor geworden. Dieser war deutlich billiger als ein Fernseher, und hat auch kein schlechteres Bild. Außerdem musste er so kompakt sein, das man ihn unauffällig verstauen kann. Denn Elektronik ist aus meinem Leben nicht wegzudenken, sie soll mich aber nicht dominieren. Nach vielen Überlegungen, zu komplizierten Ausfahrmechanismen, ist es doch ein klassischer Deckel zum klappen geworden. Lediglich eine Gasdruckfeder hilft ein bisschen. So kann er nicht runter fallen und bleibt automatisch auf. Im zugeklappten Zustand, kann man die Kiste als Tisch benutzen, und bis auf den Powercon-Verbinder, weist nichts auf ein elektronisches Gerät hin.

    Nur der Klang war etwas dünn. Also habe ich mich auf die Suche nach passenden Lautsprechern gemacht. Habe zuerst mit JBL geliebäugelt. Die hätten aber sehr weit nach Vorne raus gestanden. Später gingen die Überlegungen dann in Richtung Soundbar.

    Nur waren die erlaubten Maße durch meine Kiste beschränkt. Ich habe zuerst im Internet recherchiert und bin dann in verschieden große Elektronikläden gegangen. Zumeist gab es nur ein Gerät im unteren Preissegment, dass gepasst hätte. Fast immer hat man mir in den Läden geholfen und nachgemessen. Dann kam die Antwort, das man leider keine anderen Produkte mit diesen Abmessungen hat. Schade. Im Letzten Laden haben sie den Vogel aber wirklich abgeschossen. Ich bin zuerst eine Runde gelaufen und habe mich dann an einen Mitarbeiter gewannt. Auf meine Erklärung hin kam nur die Antwort: „Gibt es nicht“. Auf meine Erwiderung, das sie im Regal ein passendes Produkt liegen haben kam eine Erklärung, das diese Box aufgrund ihrer Maße nicht gut klingen kann. Es müsse immer Bauraum nach hinten vorhanden sein. Ich habe kurz überlegt, ob ich eine Diskussion über Arrays und Wellenlängen anfangen soll, habe es dann aber gelassen.

    Zum Schluss habe ich dann im Internet bestellt, weil keiner ein passendes Gerät für mich auftreiben wollte/konnte.

    Die ersten Tests im Keller waren ganz gut. Habe dann eine Halterung gebaut, um die Soundbar sicher in meiner Kiste Einbauen zu können. Nach der ersten Inbetriebnahme wollte ich sie sofort wieder ausbauen und zurückschicken. Warum, Ich wollte den Analogen Audio Eingang benutzen. Mit Musik hat das auch ganz gut funktioniert. Bei Sprache (die kommt in Filmen und Dokumentationen öfter vor! ) waren die Silben am Anfang immer abgehakt. Es gab irgend einen Mechanissmus, der den Eingang bei zu niedrigem Pegel einfach abgeschaltet hat. Und dieser Schwellwert lag viel zu hoch. Auch das Einschalten funktionierte mit dem analogen Eingang nicht.

    Habe dann für 12 Euro eine USB-Soundkarte gekauft, die auch einen optischen Ausgang besitzt. Und siehe da. Es hat alles wie geplant funktioniert.

    LG SJ3 eingebaut.

    Der Subwoofer ist über Funk gekoppelt. Das funktioniert ebenfalls gut. Jetzt ist das Loch, das vorher für Lautsprecherkabel genutzt wurde ohne Funktion. Egal. Vielleicht brauche ich es ja Später noch einmal.

    Urlaub auf dem Hausfloß

    Haben kurzfristig eine Urlaub auf einem Hausfloß gemacht. Wenn man kurzfristig Bucht, dann muss man das nehmen was übrig bleibt.

    Waren damit auf den Seen bei Brandenburg an der Havel unterwegs. Die Wasserquallität war nicht so gut. Die Sichtiefe lag bei 0. An vielen Stellen wachsen die Seen zu. Strände die vor 20 Jakren noch ganz nett waren, sind heute Unbenutzbar. Schade. Spaß gemacht hat es trotzdem.

    Die Spinnen am Fenster konnten ein Fliegengitter leider nicht ersetzen. Extrem groß waren sie aber trotzdem.

    Mit 15 PS konnte man das Floß bewegen, schnell ist aber was anderes. Es gab zwei Geschwindigkeitstufen, Langsam und Arschlangsam.

    Die Flöße waren sehr Windanfällig. Ein Anker konnte das Floß auch bei moderatem Wind nicht halten. Zumindest nicht bei dem Untergrund den wir hatten.

    Immerhin konnte im Schnellverfahrfen ein Steuermann ausgebildet werden.

    Die Temperaturen gingen fast an die 40 Grad. Das Wasser hatte an einigen Tagen auch über 30 Grad. Das war schon fast zu Warm.

    Merker für das nächste Mal:

  • Eher Buchen
  • Fliegengitter
  • Kühlschrank
  • Getrennte Schlafzimmer
  • Simson Rennen

    Es ist ja kein Geheimnis, dass ich Simson Mopeds mag. Darum bin ich extra nach Olching gefahren. Es gab heute Drama pur zu sehen. Führende die aufgrund eines Technischen Defektes plötzlich Letzte werden. Kämpfe um den Sieg, bis zur letzten Sekunde. Ein kleines Mädchen das nach einem Sturz durch seine Eltern von der Strecke getragen wurde.

    Am meisten Fasziniert haben mich aber die Rasentraktoren. So was will ich auch!

    002-mp4

    Zero SR

    Musste am Freitag vor Pfingsten nach Sachsen. Anstelle schnellst möglichst nach Hause zu fahren, habe ich jedoch beschlossen, aus der Situation das beste zu machen und etwas Verrücktes zu tun.

    Habe mir übers Wochenende eine Zero SR geliehen. Um damit durch Erzgebirge zu fahren. Das ist ein reines Elektromotorrad. Kein Tank. Kein Verbrennungsmotor. Kein Auspuff. Dafür ein klobiger Akku.

    „Zero SR“ weiterlesen

    Raspberry 2 B+

    Wollte mit dem Raspberry eine Touch Steuerung für ein Soundcraft UI16 bauen. Leider ist mir der RAM für die Web-Applikation ausgegangen. Habe überlegt ob ein Raspberry 3 B+ in frage kommen würde. Wahrscheinlich wird es jetzt aber ein kleiner Intel Atom mit einem Linux. Für den Raspberry werde ich sicher auch eine Aufgabe finden. Benötige noch einen einen internen DNS Server…