Überprüft, Vollgetankt, Beladen, Startklar.

Die Koffer sind sicherlich eleganter. Aber die Halterungen dafür sehen einfach nur Kacke aus. Zumal sie so teuer sind, das man sich die Anchaffung zweimal überlegt.

Habe eine Packsack auf dem Soziussitz festgeschnallt. Der hat inklusive der Gurte weniger als 15 Euro gekostet. Größter Nachteil: Fürs Tanken muss der Sack jedes mal runter.

Drin Sind übrigens:
-Zelt
-Schlafsack
-Isomatte
-Regenkomi
-Ein paar Klamotten

Cobrra Kettenöler Nemo 2

Cobrra Nemo 2 Kettenöler an NC750s

Habe eine neue Kette aufgezogen. Die alte hat etwa 27000km gehalten. Das ist nicht schlecht. Leider ist die Kette das Motorradteil, das am meisten Wartung erfordert. Bisher habe ich dafür Kettenfett verwendet. Das soll angeblich nach einer gewissen Zeit trocknen. Und dann soll kein Schmutz mehr an der Kette kleben bleiben. Hat bei mir nur leider überhaupt nicht funktioniert. Ich habe drei verschiedene Produkte ausprobiert und keins hat so richtig funktioniert. Habe deshalb jetzt einen Kettenöler montiert.

Der soll eigentlich am Lenker montiert werden. Dort will ich ihn aber nicht haben. Eine passende Halterung zur Montage hinter der Fußraste gab es leider nicht. Also selber Handanlegen:

Ein Alu-Regalwinkel
Cobrra Nemo 2 von unten
Cobrra Nemo 2 von innen.

Cobrra Nemo 2 zerlegt

Es gab hinter der Fußraste schon zwei Achter Löcher mit M-Gewinde. So hat sich das ganze super schnell befestigen lassen. Eigentlich sollte der Schlauch dann zum vorderen Kettenblatt gehen. Dort gab es leider keine passende Stelle um die Halterung zu befestigen. Wollte auch nicht mit Kabelbindern die eigentliche Schlauchbefestigung unten Montieren.

Es tropft jetzt von oben auf die Kette, über dem hinteren Kettenblatt. Hoffe das es so geht und werde es genau beobachten. Denn es soll auf gar keinen Fall Öl auf die Lauffläche des Reifens kommen.

Muss mir jetzt nur noch überlegen, was ich dem TÜV dazu erzähle.

Vieleicht noch kurz warum ausgerechnet dieses Modell:

  • Braucht keinen Strom und keinen Unterdruck.
  • Sieht gut aus, kann also auch sichtbar montiert werden.
  • Einfach zu Befüllen und zu Handhaben. (Habe aber erst beim Zerlegen gemerkt, wie es funktioniert. Hätte es sonnst vieleicht frustiert zurückgebracht)

Raspberry Pi Aufsteckplatine

Habe eine kleine Platine für den Raspberry PI benötigt.

Die Anforderung sah folgendermaßen aus:

  • 4 Binäreingänge
  • 4 DC Motortreiber mit Freilaufdioden / 2 DC Mototreiber mit Vorwärts/Rückwärts lauf.
  • Spannungsversorgung für alles über einen Anschluss

Leider gab es nicht das zu kaufen, was ich benötigt habe. Da mir fliegende Verdrahtungen aufgrund ihrer Unzuverlässigkeit auf den Keks gehen, sollte es diesmal eine richtige Platine werden. Der Prototyp mit dem Fliegenden Aufbau sah folgendermaßen aus:

Fliegende Verdrahtung

Als nächstes ging es ans Platine entwerfen. Das habe ich schon seit Jahren nicht mehr gemacht. Natürlich sollte eine Open Source Software verwendet werden. Aber mit KiCad bin ich einfach nicht zurecht gekommen. Auch Target 3001 war nicht so toll. Zum Schluss ist es dann doch wieder die Gratisversion von Eagle geworden. Der Entwurf war damit schnell gemacht. Das Routen hat ohne Übung etwas länger gedauert und ist auch nicht perfekt. Es funktioniert aber.

Die Bestellung lief Online ab. Für meine Prototypenplatienen ohne Lötstoplack waren die Abstände aber zu gering. Also noch einmal nachbessern. Das Ergebniss ist sicher nicht schön, reicht für meine Zwecke aber aus.

Die Lieferzeit war extrem kurz. Montag bestellt, Mittwoch geliefert.

Die erste habe habe ich falschherum bestückt. Peinlich.

Im zweiten Anlauf sah es dann besser aus:

Eine Schraubklemme ist falsch positioniert und der linear Spannungsregler wird etwa heiß, aber sonnst passt es.

Irgendwann will ich auch mal eine paar Code Schnipsel und das Layout veröffentlichen. Da fehlt aktuell aber einfach die Zeit zum aufbereiten.

Hier schon einmal die Teileliste mit Conrad Bestellnummern:

Buchsenleiste:
econ connect Buchsenleiste (Standard) Anzahl Reihen: 2 Polzahl je Reihe: 20 BL20/2G8 1 St
1303423 – 62


Motortreiber:
PMIC – Motortreiber, Steuerungen STMicroelectronics L293D Halbbrücke (4) Parallel PowerDIP-16
174003 – 62


Spannungsregler 5V:
Spannungsregler – Linear, Typ78 STMicroelectronics L7805CV TO-220AB Positiv Fest 5 V 1.5 A
179205 – 62


Kondensator >= 0,33uF
Keramik-Kondensator radial bedrahtet 1 µF 50 V/DC 20 % (B x H) 7.62 mm x 7.62 mm 1 St.
453382 – 62


Kondensator >=0,1uF
Schraubblock:
PTR AKZ692/2-2.54-V-GRÜN Schraubklemmblock 0.75 mm² Polzahl 2 Grün 1 St.
5x 567588 – 62


Schraubblock:
PTR AKZ692/4-2.54-V-GRÜN Schraubklemmblock 0.75 mm² Polzahl 4 Grün 1 St.
567658 – 62


Kühlkörper:
Fischer Elektronik SK 95 25 TO 220 Kühlkörper 40 K/W (L x B x H) 25 x 12.6 x 6.5 mm TO-220
188158 – 62

Rechte Kleidung

Der Spiegel hat ja aktuell recht doofe Probleme. Mich beschäftigt dieses Magazin auch immer mal wieder. Meist nicht positiv. Der Hauptgrund dafür ist zumeist das Hauseigene Jugendmagazin „Bento“. Dort scheint man sich einen Wettstreit zu liefern, wer den schlechtesten Artikel abliefern kann und trozdem noch damit durchkommt. Nur ein paar Überschriften als Beispiel:

  • Deadpool crasht den „Avengers: Endgame“-Trailer, wie es nur Deadpool kann
  • Tatsächlich… keine Liebe: Wieso es super ist, an Weihnachten Single zu sein
  • Das Nacktheits-Verbot auf Tumblr ist für Trans*menschen eine Katastrophe

Vieles ist eher belanglos. Es geht aber auch anders:

Dieses Thema popt immer mal wieder in verschieden Variationen hoch. Erstmal wird erklärt was „Rechte Kleidung“ ist. So gibt es ein paar Marken, die vom Autor zu Kleidung von Neonazis erklärt werden. Was sollte man also tun wenn ein Kollege solche Kleidung trägt. Ich möchte ein Paar sätze dazu direkt zitieren:

„Fällt ein Kollege mit einschlägiger Kleidung auf, können sich die Mitarbeiter dafür einsetzten, dass das Tragen rechter Zeichen per Hausordnung oder Betriebsvereinbarung verboten ist […]

Einfach das T-Shirt auszuziehen, sei nicht die alleine Lösung. Letztendlich müsse auch Thema sein, warum der Kollege die Kleidung trägt und was seine Gesinnung für den Betrieb bedeutet, sagt die Expertin. […]

Die Kollegen können so gemeinsam überlegen, ob sie den betreffenden Mitarbeiter beispielsweise in seine Schranken weisen oder auch den Kontakt auf ein Minimum beschränken.

https://www.bento.de/politik/thor-steinar-consdaple-troublemaker-wie-reagiert-man-am-besten-auf-nazi-kleidung-a-00000000-0003-0001-0000-000001994679

Kann das wirklich ernst gemeint sein. Da hat einer auf dem Flohmarkt einen schönen Pullover gekauft und soll dafür in der Firma gemobbt werden? Um nichts anders handelt es sich hier schließlich. Es wird zur Diskriminierung aufgerufen, weil einer die Falschen Klamotten trägt.

Das habe ich doch sicher nur falsch verstanden. Oder?

„Wenn allerdings auffällt, dass solche Kleidung verstärkt im eigenen Wohnumfeld getragen wird, kann man schon handeln“, sagt Rafael, „zum Beispiel, indem er Initiativen oder Aktionen gegen Rechts ins Leben ruft.“

https://www.bento.de/politik/thor-steinar-consdaple-troublemaker-wie-reagiert-man-am-besten-auf-nazi-kleidung-a-00000000-0003-0001-0000-000001994679

Oh.

Was machen wir denn jetzt wenn diese Aktionen nichts bringen? Richten wir dann Lager ein für Träger der falschen Kleidung? Umerziehungscamps?

Meine Meinung ist, dass hier der „Kampf gegen Rechts“ ein Deckmantel für ein faschistische Ideologie ist. Die keinen Widerspruch zulässt. Ich möchte hiermit ein neues Credo einführe:

„Alternativen anbieten, Statt dagegen sein!“

Eon Solarcloud Teil 2

Nehmen wir einmal an, es gäbe tatsächlich eine funktionierende Solarcloud. Sobald man Energie in das Netz einspeist, kommt es zu Verlusten. Diese sind mal mehr mal weniger groß. Beim eigentlichen Speichervorgang, geht auch ein Teil der Energie verloren. Beim Abrufen gibt es diese Verluste dann in umgekehrter Reihenfolge. 20 Prozent sind ein dafür ein sehr optimistischer Wert. Wenn diese 20 Prozent ausreichen würden, müsste jeder 20 Prozent mehr Einspeisen, als er aus dem Netz holt (im Schnitt), sonnst kann es nicht funktionieren.

Wenn man also 3000kWh bezieht, müsste man 3600 einspeisen.

Ein Vertrag, bei dem man genausoviel beziehen kann, wie man eingespeist hat, würde mich stutzig machen, denn eins ist klar, die Energiekonzerne haben nichts zu verschenken.

Regenerative Energie

Ok,
bevor ich mich der Solar Cloud nährere, muss ich noch ein paar Dinge zur Energieversorgung(Strom) in Deutschland schreiben. Das wird etwas umfangreicher. Desshalb ein eigener Beitrag dafür.

Die Stromerzeugung verteilte sich 2017 laut Statistischem Bundesamt folgendermaßen:

  • Braunkohle 22,5%
  • Kernenergie 11,7%
  • Steinkohle 14,1%
  • Erdgas 13,2%
  • Mineralölprodukte 0,9%
  • Erneuerbare Energien 33,3%
  • Übriger Energieträger 4,3%
  • Das sind also 62,4 % aus Fossilen Energieträgern und Atomkraftwerken.

    Von den Regenerativen waren:

  • Windkraft 16,2%
  • Wasserkraft 3,1% (inklusive Pumpspeicherwerke)
  • Biomasse 6,9%
  • Photovoltaik 6,1%
  • Übrige 5,2%
  • Schauen wir uns die einzelnen Energieträger einmal an:
    Windkraft:
    Windkraft ist ein, meiner Meinung nach, sehr eleganter Weg, um Energie zu erzeugen. Wind weht auch wenn es dunkel ist. Die Verteilung von Wind ist nicht immer gleichmäßig. Man benötigt also ein sehr leistungsfähiges Stromnetz, um die Energie Verteilen zu können. Wenn jedoch irgendwo eine neue Trasse gebaut werden soll, stellen sich viele Anwohner quer und verhindern eine Bauvorhaben unter Umständen Jahrzehnte. Außerdem möchte kaum jemand ein Windrad in der Nähe haben. Das gilt vor allem für Umweldschutzverbände. Ein starkes Wachstum der Energieversorgung per Wind ist in Deutschland nicht zu erwarten.

    Wasserkraft:
    Wasserkaft ist ebenfalls ein eleganter Weg um Strom zu erzeugen. Es kann sehr gleichmäßig arbeiten, und ist gut um Grundlast abzudecken. In dem Anteil sind aber auch Pumpspeicherwerke enthalten. Neue Wasserkraftwerke dürfen in Deutschland jedoch quasi nicht gebaut werden. Die Naturschutzauflagen sind so streng, das man sie nur an den wenigsten Stellen erfüllen kann. Und selbst bei bestehenden Anlagen sind militante Naturschützer ein Problem. Die Leidensgeschichte von Kraftwerkbesitzern ist erstaunlich. Ich möchte jetzt keine Namen und Orte nennen, aber manchen Leuten ist jedes Mittel recht, um ein Wasserkraftwerk lahmzulegen. Bei der aktuellen Politik(auch die der Grünen!), wird es in Deutschland in Zukunft kein Wachstum bei der Stromerzeugung durch Wasserkraft geben. Zu Pumpspeicherwerken muss ich wohl nichts sagen.

    Biomasse:
    Biomasse ist zum Großteil echt pervers! Da wird Mais angebaut, um ihn dann in einem Biogaskraftwerk zu vergähren. Dafür gehen nicht nur Ackerflächen verloren, sondern es werden auch deutlich mehr Mineralien dem Boden entzogen, als bei normalem Anbau. Wenn Zuckermais angebaut wird, wird der Kolben gleich in der Erntemaschiene getrennt und der Rest zerheckselt wieder aufs Feld geworfen. Wenn der Mais zur Energiegewinnung verwendet wird, werden die kompletten Pflanzen abtransportiert. Der Boden laugt deutlich schneller aus. Das kann doch keiner wollen. Das ist genauso wie der „BIO“-Ethanol-Zusatz im Benzin. Wenn dafür Regenwald abgeholzt wird, ist auch keinem geholfen.

    Photovoltaik:
    Photovoltaik funktioniert nur wenn die Sonne scheint. Im Sommer hat man Mittags durchaus ein Überangebot an Strom. Wenn es dunkel ist und im Winter, wird wenig bis gar kein Strom erzeugt. Die Bisher einzigen Möglichkeiten um Energie zu speichern sind Pumpspeicherwerke und Batterien. Pumpspeicherwerke sind bereits unter Wasserkraft abgehandelt. Da kann mir jeder nur zustimmen, das sie keine Alternative sind, um Strom zu speichern. Zumal eine Speicherung von Energie im Sommer für den Winter nicht möglich ist! Batterien haben auch ihre Nachteile. Man benötigt nicht nur Ressourcen/Rohstoffe um sie zu produzieren, auch bei der Produktion wird CO2 freigesetzt. Und zwar nicht wenig. Mit den Aktuellen Technologien könnten wir so wie so nicht genug Akkus produzieren, um den Energiebedarf in Deutschland auch nur für eine Woche zu decken. Photovoltaik ist ein schöner Zusatz, um fürs einspeisen Geld zu bekommen. Vielleicht kann man im Sommer damit auch seine Stromkosten senken. Für eine autarke Energieversorgung in Deutschland, ist sie jedoch nicht geeignet.

    Das Stromnetz:
    Wenn ein Politiker behauptet, „das Netz ist der der Speicher“, dann lügt er. Entweder aus Unwissenheit oder bewusst. Ich weiß nicht was schlimmer wäre.Aktuell können wir keine drei Prozent zwischenspeichern. Wenn nicht genügend Regenerative Energie verfügbar ist, muss die Lücke durch andere Quellen geschlossen werden. Die Produzierte Energie, muss sich mit der Verbrauchten die Waage halten. Wenn es zu einem Missverhältnis kommt, kommt es höchstwahrscheinlich zu Stromausfällen. Und zwar nicht im warmen Sommer. Zusätzlich droht durch eine Ungleichverteilung der Produktion (Wetterbedingt) eine Überlastung einzelner Stromtrassen, was wiederum zu einem Ausfall in kompletten Regionen führen kann.

    Zusammenfassung:
    Die Politik, einfach alle fossilen Energieträger zu verbieten und abzuschaffen ist ein Fehler. Es müsste viel mehr Aufwand in die Frage gesteckt werden, wie man Energie Umweltfreundlich erzeugen und Speichern kann. Bisher ist noch keine Lösung in Sicht, die dies im benötigten Umfang beherrscht. Ich persönlich habe Angst vor einer stärkeren Regierungsbeteiligung der Grünen, denn ihr politisches Top-Personal, glänzt vor allem mit Unwissen über Physik. Erst wenn die Folgen sichtbar werden, wird man reagieren. Nur was wird dann passieren? Rationierung des Stroms? Baut dann jeder sein Block-Heiz-Kraftwerk mit Diesel? Bekommen nur noch Grüne Wähler Strom?

    Neue Motorradreifen

    Nachdem sich die Bereifung immer mehr von der Verschgleißgrenze entfernte, habe ich dringend neue Reifen benötigt. Die Originalen Dunlop Reifen waren für meinen Einsatzzweck nur bedingt geeignet. Bei Trockenheit waren sie ganz gut, wenn es aber nass oder kalt wurde, ist mir schnell der Angstschweiß ausgebrochen. Insbesondere bei Nässe musste man sehr vorsichtig sein. Das Hinterrad ist sehr schnell ausgebrochen. Beim Beschleunigen! Und 50 PS sind nicht wenig, aber auch nicht sonderlich viel. Aufgrund des schlechten Nassgrips habe ich mich nach neuen Reifen umgesehen.

    Wenn man im Internet recherchiert, verzweifelt man schnell. Es gibt Reifen die besonders gelobt werden. Wenn man jedoch wo anders nachliest, werden die gleichen Reifen als lebensgefährlich beschrieben. Die Auswahl ist auch nicht allzu groß, weil eine Reifenfreigabe vorliegen sollte. Laut Händler kann man ohne beim Tüv Probleme bekommen.

    Die Hersteller legen viel Wert auf ein Sportliches Image. Reifen für sogenannte „Sport Tourer“ gibt es einige. Die müssen immer etwas warm gefahren werden und haben akzeptable Nasshaftung. Wenn sie aber zu warm werden, halten sie nicht lange. In Foren liest man immer wieder, das ein Satz Reifen nur 3000 km hält. Wenn das wirklich so ist, müsste ich mehrmals im Jahr die Reifen wechseln. Vielleicht liegt es aber auch nur an der Fahrweise der Foristen.

    Letztendlich habe ich mich für den Metzeler Roadtec 01 entschieden. Der war mit 270 Euro inklusive Montage kein Schnäppchen. Die Räder musste ich selber an-. und ab-bauen.

    Der erste Eindruck war gut. Bin bisher etwa 300 km damit gefahren. Bei meiner Fahrweise ist kein einfahren notwendig (Wenn es trocken ist). Einfach normal fahren ist ausreichend. Er hat sofort genug Grip. Bin nur etwas mehr Schräglage als normal gefahren, damit er an den Seiten auch etwas angeraut wird. Das Fahrgefühl ist ok. Die Kurvenlage auch. Bei Regen bin ich noch nicht gefahren. Der Grip ist besser als bei den Dunlop Reifen, man darf aber nicht übermütig werden. Denn irgendwann wird der Grip auch wieder schlechter. Und wenn man dann zu sehr auf den Reifen vertraut…
    Im Internet liest man von extrem lauten Geräuschen. Ich höre den Reifen nicht. Und das obwohl der originale Auspuff verbaut ist.

    Fahre jetzt erst einmal fleißig, vielleicht gibt es dann später einen weiteren Bericht. Bin bei 18880km mit den neuen Reifen gestartet.